Einsparpotenzial für zahlreiche Branchen: Darum bietet die mobile Datenerfassung so viele Vorteile

Einsparpotenzial für zahlreiche Branchen: Darum bietet die mobile Datenerfassung so viele Vorteile

Die mobile Datenerfassung wird immer beliebter in zahlreiche Branchen, allen voran in Industrie, Handel, Produktion und Lager, aber auch in Pflegediensten und Kliniken. Die mobile Datenerfassung weist dabei zahlreiche Vorteile auf, die Unternehmen dabei helfen können, immense Kosten einzusparen. Während die mobile Datenerfassung – also das Erfassen von Daten abseits des eigenen Schreibtisches und Computers – einem einfachen Konzept folgt, nutzen noch vergleichsweise wenige Unternehmen diese Methode für sich. Das könnte sich jedoch bald ändern.

Die mobile Datenerfassung optimiert Prozesse und kann so unnötige Leerfahrten verhindern

In zahlreichen Jobs ist es notwendig, prozessrelevante Daten schnell und sicher zu erfassen, um diese anschließend weiterverarbeiten zu können. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Daten, die den Lagerbestand eines Unternehmens betreffen, aber auch um Daten im Bereich der Auslieferung oder der Wareneinlagerung. Auch im Vertriebs- oder Service-Außendienst ist das Erfassen wichtiger Daten von großer Bedeutung. Dies geschieht häufig noch manuell. Daten werden häufig erst dann eingepflegt, wenn sich die entsprechenden Mitarbeiter wieder an ihrem Computer befinden. Durch die Zeit, die zwischen des Erfassens und Einpflegens der Daten liegt, ergeben sich häufig zahlreiche Nachteile, die das gesamte Unternehmen betreffen können. Eine versehentliche doppelte Datenerfassung ist hier keine Seltenheit. Häufig ergeben sich außerdem Fehler durch das Einzulegen der Daten zu einem späteren Zeitpunkt – oft sind die Daten dann aber auch schon nicht mehr aktuell. Nicht zuletzt ergeben sich für die entsprechenden Mitarbeiter unnötigerweise Leerfahrten, die nicht nur aufwändig sind, sondern auch Zeit und damit auch letztendlich Geld kosten. Auch Medienbrüche gehören zu den Nachteilen, die sich durch das Einpflegen von Daten im Nachhinein ergeben können. Um das zu vermeiden, eignet sich die mobile Datenerfassung mittels dafür vorgesehener Datenerfassungssysteme wie etwa Barcodescanner. Entsprechende MDE-Geräte oder auch Handheld-Computer, wie diese auch genannt werden, helfen dabei, Daten immer dann zu erfassen, wenn es erforderlich ist – egal an welchem Ort.

Auch in der Klinik und im Pflegewesen wirken sich mobile Datenerfassungsgeräte vorteilhaft aus

MDE-Geräte nutzen einen Barcode-Scanner, 2D-Code oder RFID, um auf diese Weise wichtige Daten sofort und ohne Verzögerung zu erfassen. Auch eine manuelle Eingabe über Tastatur oder Touchscreen sind in der Regel möglich. Auf diese Weise können Waren in der Industrie auf freie Plätze verschoben, neue Lagerorte gescannt und die entsprechende Zuordnung im System abgesichert werden. Besonders im Lager erweist sich diese Methode als effizient – immerhin ist es so kein Problem mehr, jeden Lagerplatz für jeden einzelnen Artikel zu nutzen, ohne dass es hierbei an einem Überblick über den Bestand mangelt. Die erfassten Daten können dabei in der Regel einfach von Tablet, Laptop oder auch Computer aufgerufen werden, so dass auch ortsgebundene Mitarbeiter dazu in der Lage sind, diese auszuwerten. Besonders in der Klinik kann sich das als großer Vorteil erweisen – immerhin können Pflegekräfte auf diese Weise besonders schnell auf Neuerungen reagieren, ohne dabei zu viel Zeit durch lange Lauf- und unnötige Umwege verschwenden zu müssen. In der Klinik, in der Zeit ohnehin ein knappes Gut ist, kann das zu einer massiven Arbeitserleichterung führen, von der letztendlich auch die Patienten profitieren.

Foto: Tom Claes/Unsplash

nach oben