Bluthochdruck – eine stille Gefahr?

Vortrag mit Prof. Dr. Andreas Götte anlässlich der Herzwochen.

Prof. Dr. Andreas Götte

Paderborn. Anlässlich der bundesweiten Herzwochen lädt Prof. Dr. Andreas Götte, Chefarzt der Medizinischen Klinik II des St. Vincenz-Krankenhauses, am Dienstag, 2. November, um 18 Uhr zu einem Fachvortrag ein: „Bluthochdruck – eine stille Gefahr?“. Die kostenlose Veranstaltung findet im Hotel Aspethera (Am Busdorf 7, Paderborn) statt.

Ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland weisen einen zu hohen Blutdruck auf – und viele weitere leiden daran, ohne etwas davon zu wissen. Bluthochdruck ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen oder den Verschluss der Beingefäße. „Eine gute Blutdruck-Einstellung ist von enormer Bedeutung, um Organschäden zu verhindern. Jeder sollte seinen Blutdruck spätestens ab dem 40. Lebensjahr kennen und regelmäßig checken lassen“, so der Herzspezialist Götte. Häufig wirke sich eine Änderung des Lebensstils positiv auf den Bluthochdruck aus. „Zeigen konservative Maßnahmen keinen Erfolg, ist eine medikamentöse Therapie unumgänglich.“ In seinem Vortrag wird er auf die verschiedenen Ursachen, die Präventionsmaßnahmen und auf die verschiedenen Behandlungskonzepte des Bluthochdrucks eingehen.

An diesem Abend wird auch eine ehrenamtlich Beauftragte der Deutschen Herzstiftung mit vielen Informationsmaterialien vor Ort sein. Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für Fragen der Zuhörer eingeplant. Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regel: Alle Teilnehmer müssen einen Nachweis bereithalten, dass sie entweder geimpft, getestet oder genesen sind.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Tel. 05251/86-1651 oder per Mail unter fragen-sie-vincenz@vincenz.de erforderlich.

Foto: Matthias Groppe

nach oben