Berufsfelder: Was macht eigentlich ein Online Marketing Manager?

symbolisch seo in Buchstaben

Das Marketing, insbesondere das Online Marketing, ist zu einem der beliebtesten Berufsfelder unter Berufseinsteigern geworden. Nahezu alle wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge bieten Spezialisierungen oder Schwerpunkte für den Bereich Marketing an, fast jedes Unternehmen verfügt mittlerweile über eine eigene Marketingabteilung. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Agenturen, die sich entweder auf eine Rundumbetreuung des Online Marketings oder ganz konkrete Bereiche spezialisiert haben. Das Berufsfeld ist stark umkämpft. Wir geben einen Überblick darüber, was ein Online Marketing Manager in seinem beruflichen Alltag macht und wie das Berufsbild aussieht.

Der Online Marketing Manager zählt als Allrounder

Das Online Marketing ist ein breites Berufsfeld. Es gibt mittlerweile zahlreiche Bereiche, die sich etabliert haben und auf die Unternehmen zurückgreifen, um neue Kunden zu gewinnen. Der Online Marketing Manager eines Unternehmens ist für den gesamten Bereich zuständig. Die konkreten Aufgaben unterscheiden sich von Arbeitgeber zu Arbeitgeber. Meist geht es jedoch darum, die gesamten Online Marketing Maßnahmen zu planen, zu koordinieren und nachzuhalten. Oft erhält der Online Marketing Manager so Einblicke in alle Bereiche wie zum Beispiel Paid Advertising, Social Media, E-Mail oder SEO Marketing. Wer sich mit der Zeit noch spezialisieren möchte, kann diesen eher allgemeinen Beruf auch noch zur Berufsorientierung nutzen. Oft kümmern Online Marketing Manager sich auch um die Koordination externer Dienstleister. Da dieser Geschäftsbereich so umfangreich ist, lassen Unternehmen sich immer öfter durch Agenturen oder Freelancer unterstützen, anstatt für jeden Bereich eigene Mitarbeiter einzustellen. Für diese Koordination ist der Online Marketing Manager ebenfalls zuständig.

Spezialisten im Online Marketing: Beispiel SEO Manager

Neben dem Allround-Beruf des Online Marketing Managers gibt es auch Spezialisten, die ihren beruflichen Fokus auf ein Teilgebiet des Online Marketing gelegt haben. Ein Beispiel dafür ist der SEO Manager. Statt hauptsächlich koordinative Aufgaben, Planungen und das Monitoring zu übernehmen, ist der SEO-Manager für die konkrete Ausführung der Maßnahmen zuständig. Konkret kümmert er sich um die Optimierung von Inhalten und Websites für Suchmaschinen, sodass diese besser bei Google und Co. gefunden werden. Dabei gibt es in der SEO Optimierung zwei große Bereiche: die Onpage und die Offpage Optimierung. In der Onpage Optimierung werden alle Bereiche überarbeitet, die auf der Website selbst durchführbar sind. Darunter fallen Websitestrukturen, die Menüführung, interne Verlinkungen und natürlich der Content selbst. Hierfür wird im Vorfeld eine umfassende Keywordanalyse angefertigt, anhand derer schließlich die Texte erstellt werden können. SEO Manager sind dabei nicht unbedingt diejenigen, die die Texte auch verfassen. Dieser Bereich wird wiederum häufig an Externe vergeben, zum Beispiel an professionelle Texter. Auf der anderen Seite geht es in der Offpage Optimierung um Maßnahmen, die sich nicht auf der Website selbst durchführen lassen. Konkret geht es hier um den Reichweitenaufbau in Social Media und um professionelles und nachhaltiges Linkbuilding. Eine hohe Reichweite in den sozialen Medien sorgt genauso für bessere Rankings bei Google wie zahlreiche, seriöse Backlinks, die auf relevante Inhalte der Website verweisen.

Welche Voraussetzungen braucht man im Online Marketing?

Wer im Online Marketing durchstarten möchte, hat mehrere Möglichkeiten, den Einstieg zu finden. In der Regel wird ein Studium gefordert, um in diesem Bereich arbeiten zu können. Neben wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen sind auch geisteswissenschaftliche Studiengänge beliebte Abschlüsse. Oft gelingt der Einstieg durch ein zuvor absolviertes Praktikum oder eine Stelle als Werkstudent im Bereich des Online Marketings. Ein anderer Weg für die Arbeit im Online Marketing ist der Quereinstieg. Wer nicht klassisch BWL oder ähnliches studiert hat, aber dennoch Erfahrungen im Online Marketing sammeln konnte, etwa über private Weiterbildungen, ist für Unternehmen ebenfalls interessant.

Wer lieber sein eigener Chef ist, findet im Online Marketing außerdem einen guten Bereich, um sich selbstständig zu machen. Gerade in dieser Branche gibt es zahlreiche Freelancer. Wichtig ist an dieser Stelle nur die Spezialisierung. Alleine ist es kaum möglich, den vollständigen Bereich des Online Marketings professionell abzudecken. Stattdessen ist es möglich, sich als Social Media Manager, SEO Manager oder Texter selbstständig zu machen. Kunden können dann schließlich Unternehmen, aber auch Agenturen oder andere Freelancer sein.

Wie steht es um die Karrierechancen im Online Marketing?

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine digitale Präsenz ist. Das Online Marketing, aber auch das Webdesign, haben im letzten Jahr einen wahren Boom erlebt. Während einige Unternehmen ihre Aktivitäten aus Budgetsorgen eingestellt haben, haben andere genau diese Chance genutzt, um ins Online Marketing zu investieren. Zahlreiche Webpräsenzen sind neu entstanden, die sich eine Reichweite bei Google und in den sozialen Medien aufbauen möchten. Dennoch muss man sagen, dass das Marketing ein sehr beliebtes Berufsfeld ist, wodurch es gerade direkt nach dem Studium zahlreiche Interessenten gibt. Wer bereits erste Berufserfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte, hat einen großen Vorteil gegenüber denjenigen, die ausschließlich ihr Studium abgeschlossen haben. Denn das Online Marketing ist ein Berufsfeld, in dem vieles erst gelernt werden kann, wenn man es praktisch umsetzt. Sobald man einen Fuß in der Tür hat, gibt es zahlreiche Optionen, sich zu spezialisieren und aufzusteigen. Auch die Selbstständigkeit ist im Online Marketing eine interessante Alternative. Grundsätzlich ist dieses Berufsfeld geprägt von Flexibilität.

nach oben