Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Neue Regeln für Raucher
Freitag, 27 Oktober 2017 | Autor: op

Neue Regeln für Raucher

©istock.com/librakv
©istock.com/librakv

Im Mai 2017 änderte sich für Raucher von Zigaretten und E-Zigaretten so einiges. Die im Tabakerzeugnisgesetz geregelte Übergangsfrist für Tabakerzeugnisse mit bestimmten Zusatzstoffen lief aus. Damit verschwinden verschiedene Produkte ganz vom Markt oder die Inhaltsstoffe unterliegen neuen Vorschriften.

Was ändert sich für die E-Zigarette?

Die Vorgaben der EU für E-Zigaretten und Liquids beschränken zum einen die Größe der Liquideinheiten selbst, ebenso gibt es Obergrenzen für den zulässigen Nikotingehalt, weiterhin sind viele bis dato verwendete Zusatzstoffe nicht mehr zulässig. Insbesondere gelten folgende neue Regelungen:

  • Liquideinheiten werden in einer Größe von 10 Millilitern verkauft.
  • Pro Milliliter Liquid dürfen maximal 20 Milligramm Nikotin enthalten sein.
  • Vitamine, die einen falschen Eindruck erwecken sowie viele andere Zusatzstoffe sind verboten.
  • Den Liquids und E-Zigaretten müssen ausführliche Beipackzettel zugefügt werden.

Das ändert sich für Raucher

Mit dem Ende der Übergangszeit im Tabakerzeugnisgesetz gab es auch bei den Zigaretten eine Änderung: Die Verwendung von Aromen und Zusatzstoffen wird verboten. Im Einzelnen gelten folgende neue Regelungen:

  • Tabak, Filter und Zigarettenpapier dürfen nicht mit Aromastoffen angereichert werden.
  • Mentholzigaretten sind ab 2020 verboten.

Ziel dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Verharmlosung von Nikotin und Rauchen zu unterbinden. Aroma- und Vitaminzusätze wurden hierfür als Verschleierungstaktik angesehen.

Ein kleiner Rückblick

©istock.com/MakcouD
©istock.com/MakcouD
Die E-Zigarette gibt es als Patent bereits seit 1963, die heutige Version stammt aus China und wird seit 2007 weltweit vertrieben. Was den Tabakkonzernen anfangs wie ein vergänglicher Trend erschien, hat sich heute durchgesetzt. In verschiedenen Bauarten wird die E-Zigarette, beziehungsweise der Verdampfer bei Rauchern immer beliebter, das beweisen die steigenden Umsätze, die von etwa 5 Millionen Euro im Jahr 2010 auf geschätzte 600 Millionen Euro im Jahr 2017 anstiegen. Die Anzahl der Nutzer von E-Zigaretten in Deutschland wird für das Jahr 2017 auf 3,7 Millionen prognostiziert. Wie sich die Verwendung langfristig auf die Gesundheit auswirkt, weiß heute noch keiner, da Langzeittests fehlen.

Rauchen hat einen direkten Einfluss auf die Gesundheit, lesen Sie hier mehr zu vielen Themen rund um Gesundheit und Wohlbefinden!


Partner

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang