Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Registrierung als Benutzer
Als registrierte Benutzer können Sie folgende kostenlose Services nutzen:

  • Branchenverzeichnis
  • Termine
  • KFZ-Markt, Stellenmarkt usw

Zur Registrierung »

Inhalt

Uni Baskets Paderborn: Daheim soll es weiterhin laufen
Freitag, 23 Februar 2018 | Autor: SZ

Auswärts warten die Uni Baskets Paderborn seit vier Partien auf einen Sieg, vor eigenem Publikum klappt es dafür umso besser: Gegen die HEBEISEN White Wings Hanau bietet sich den Paderbornern am Samstag (20 Uhr) im Sportzentrum Maspernplatz die Chance zum vierten Heimerfolg in Serie.

Nach jeweils knappen Siegen gegen Hamburg, Ulm und Baunach haben die Schützlinge von Uli Naechster mit Hanau ein Team vor der Brust, das sich mit elf Saisonerfolgen auf Platz acht und mitten im Playoff-Rennen befindet. Dabei können die von Simon Cote trainierten White Wings vor allem gegen ihre direkten Konkurrenten überzeugen und haben gegen ihre drei ärgsten Verfolger Kirchheim, Hamburg und Chemnitz den direkten Vergleich auf ihrer Seite. Auch das Hinspiel gegen die Uni Baskets konnte die Mannschaft vom Main mit 67:53 für sich entscheiden.

"Wir haben mit Hanau noch eine Rechnung offen", betont Naechster deshalb. Der Übungsleiter muss am Samstag auf Armani Cotton verzichten, der "am Montag bei einem Kniespezialisten in München untersucht wurde und bis auf weiteres ausfällt".

Weiterhin freut sich der Trainer auf das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern: Auf der Eins lenkt Chase Adams wie in den letzten zwei Jahren an der Pader die Offensive und sorgt für 12,5 Punkte und 4 Assists pro Spiel. Auf der Position des Power Forwards markiert Paul Albrecht, der in der Saison 14/15 im Sportzentrum auflief, 9 Zähler und 4 Rebounds im Schnitt. Zwei Guards punkten noch besser als die beiden Ex-Paderborner: Till-Joscha Jönke demonstriert Allround-Qualitäten (14 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists), während Luquon Choice (14 Punkte, 45 Prozent Dreierquote) ständig heißlaufen kann. Schmerzlich mussten das die Paderborner in der Hinrunde erfahren, als Choice nicht zu stoppen war und mit 25 Zähler (6 Dreier) zum Matchwinner avancierte.

Partner

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang