Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Krombacher Westfalenpokal
Montag, 21 Mai 2018 | Autor: flvw

Rekordsieger SC Paderborn 07 verteidigt den Titel

Rekordsieger gegen Finaldebütant, Auf- gegen Absteiger: Schon vor dem Anpfiff zum Krombacher Westfalenpokal-Endspiel am "Finaltag der Amateure" am Pfingstmontag waren die Rollen klar verteilt. Einen Sahnetag hätte Gastgeber TuS Erndtebrück erwischen müssen, um dem Titelverteidiger aus der Paderstadt die Stirn bieten zu können. Das gelang auf dem Kunstrasen des heimischen Pulverwaldstadions vor 978 Zuschauern dem Team von Florian Schnorrenberg allerdings nicht. So hieß es am Ende 4:2 (4:0) für den alten und neuen Titelträger SC Paderborn 07, der sich zum neunten Mal den "Pott" sicherte.

Das Team von Steffen Baumgart wurde seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Erste Schusschance in der 3. Spielminute durch Phillip Tietz, der noch ein bisschen zu hoch zielte. Nur eine Minute später sorgte Ben Zolinski für das 0:1 aus Sicht der Gastgeber. Phillip Tietz hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und den Ball flach in den Strafraum gespielt. Zolinski musste nur noch den Fuß hinhalten. In der Folge bemühten sich die Erndtebrücker, die nach nur einem Jahr in der Regionalliga West wieder den Gang in die Oberliga Westfalen antreten müssen - das Spiel offen zu gestalten. Das gelang zumindest bis zur 30. Minute, als SCP-Stürmer Sven Michel eine Hereingabe von rechts mit dem linken Außenrist neben dem kurzen Pfosten des Erndtebrücker Gehäuses unterbrachte. Keine Abwehrchance für TuS-Keeper Niklas Jakusch. Bis zur Halbzeit stellte der alte und neue Krombacher Westfalenpokal-Sieger auf 4:0. U20-Nationalspieler Philip Klement erhöhte nach sehenswertem Zuspiel von Zolinski auf 3:0 (35.) bevor Innenverteidiger Leon Fesser im Anschluss an einen Freistoß den Ball aus kurzer Distanz zum 4:0-Halbzeitstand (37.) über die Linie drückte.

Nach der Pause ließen es die Paderborner zunächst etwas langsamer angehen. Eine Nachlässigkeit in der Defensive ermöglichte den Hausherren den vielumjubelten "Ehrentreffer" durch Daniel Svab in der 53. Minute. Schiedsrichter Bastian Börner hatte auch in der Folge keine Probleme mit der ausgesprochen fairen Partie. Paderborn verwaltete das Spiel und musste schließlich in der 85. Minute ein weiteres Gegentor (2:4; Dominik Jordan) hinnehmen.

Krombacher Gebietsverkaufsleiter Thomas Knebel überreichte den Siegerpokal an SCP-Spielführer Christian Strohdiek. Gutschein statt Dusche: Vom Hauptsponsor und Namensgeber gabs auch noch einen Biergutschein über 100 Liter oben drauf. Jeder Spieler erhielt zudem eine Miniversion des großen Pokals für die heimische Vitrine, überreicht von FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders und FLVW-Pokalspielleiter Klaus Overwien.

Trotz der deutlichen Niederlage hatten auch die Erndtebrücker einen Grund zu feiern: Dank des zweiten Platzes der Paderborner in der 3. Liga, ist der TuS ebenfalls direkt für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert.

Statistik:

0:1 Zolinski, Ben (3.) 0:2 Michel, Sven (30.) 0:3 Klement, Philipp (35.); 0:4 Fesser, Leon (37.); 1:4 Svab, Daniel (53.); 2:4 Jordan, Dominik

SC Paderborns Weg ins Finale: SC Preußen Münster (3:1), SC Roland Beckum (4:0), Viktoria Rietberg (15:0), SC Herford (2:1), SpVg Olpe (3:0)

TuS Erndtebrücks Weg ins Finale: SC Dorstfeld 09 (8:0), FC Frohlinde (4:0), VfL Holsen (2:1), RSV Meinerzhagen (2:0), Sportfreunde Lotte (2:1)

Partner

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang