Enormes Platzangebot im Landhaus

Hausansicht

Zu früheren Zeiten war ein Landhaus eine Art Ferienhaus für wohlhabende Stadtbürger, die es am Wochenende oder während der Urlaubszeit raus aus den großen Ballungsräumen zog. Diese Landhäuser waren von ihrer Anmutung und Gestaltung zumeist etwas einfacher als Stadthäuser gehalten, boten dafür aber oft mehr Platz. Heute lassen sich Landhäuser nicht mehr nur im ländlichen Raum finden, sondern werden häufig auch an Stadträndern oder in Neubauvierteln errichtet.

Die Eigenschaften eines Landhauses

Der Begriff Landhaus ist heute nicht mehr genau definiert. In die Kategorie Landhaus fallen mehrere Häuser, die von ihrem Erscheinungsbild durchaus sehr unterschiedlich sein können. Viele Landhäuser sind klassisch an ihren Fassaden verklinkert, setzen aber auf warme Brauntöne. Andere Landhäuser wiederum stellen das Material Holz in den Vordergrund. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie verfügen in der Regel über ein großes Platzangebot. Und die Nachfrage nach einem solchen ist in den vergangenen Jahren erheblich größer worden. Im Zeitalter von Coccooning und Hygge ist dies auch kein Wunder. Die Menschen wollen einfach mehr Zeit zuhause verbringen und sich dort mit ihren Hobbys entfalten. Wichtig dabei ist auch, dass sie in einem angenehmen und individuellen Umfeld leben wollen. Im Gegensatz zu anstrengenden Welt vor der Haustür soll zuhause alles perfekt sein. Daher ist es verständlich, dass sich viele Bauunternehmen auf das Thema Landhaus spezialisiert haben und sehr ansprechende, aber auch bezahlbare Landhaus-Varianten im Portfolio haben. Es handelt sich dabei um Fertighäuser, die dennoch einen großen Gestaltungsspielraum und das Einfließen von individuellen Wünschen der Bauherren zulassen.

Das Landhaus als Sehnsuchtsort

Auch wenn es die Menschen zunehmend in die großen Städte zieht, gilt das Landleben nicht als unattraktiv. In Form eines Landhauses, welches in der Stadt steht, wird es nur an einen anderen Ort geholt. Und dabei wird es ein wenig romantisiert und fokussiert sich ausschließlich auf die schönen Dinge, die das Leben auf dem Land mit sich bringt. Neben dem großen Platzangebot ist dabei wichtig, dass die Räume offen sind, oft fließend ineinander übergehen. Die Farbgebung ist zumeist eine helle. Als Materialen kommen daher nicht nur beim Haus sondern auch in der Einrichtung neben Holz auch Rattan, Ton oder Keramik vielfach zum Einsatz. Ferner finden Leinen, Baumwolle oder Leder eine vielfache Verwendung. An der Wand hängen Bilder, die Streuobstwiesen oder Kühe auf der Weide zeigen. Der Landhaus-Stil ist keinesfalls modern oder steril, aber auch nicht überkandidelt. So werden in ihm oft schlichte Möbel im skandinavischen Look mit schönen antiken Einzelstücken kombiniert, die vom Antiquitätenhändler oder sogar vom Flohmarkt oder Sperrmüll stammen. Daher werden die derzeit aktuellen Einrichtungsstile Shabby Chic oder Vintage-Look auch gerne mal als die neuen Varianten des Landhausstils bezeichnet.

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten zu einem Landhaus im Überblick:

– das Landhaus punktet mit einem großen Platzangebot
– es erobert auch immer mehr den städtischen Raum
– viele Naturmaterialien kommen bei seinem Bau zum Einsatz
– solche Materialien lassen sich auch in der Einrichtung wiederfinden

nach oben