Lieferdienste – So bereiten Sie sich für die Corona-Krise vor

Outdoor-Aufkleber

Das aggressive Corona-Virus breitet sich rasant in Europa aus und macht auch vor Deutschland nicht halt. Täglich steigt die Anzahl der infizierten Personen und leider auch der Todesfälle. Längst hat der Erreger viele deutsche Städte erreicht, in denen der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Mit entsprechenden Gegenmaßnahmen versucht die Regierung, eine weitere Ausbreitung des Erregers im Zaum zu halten. Alle Bürger sind dazu aufgerufen, sich sozial voneinander zu distanzieren. Dazu gehören ebenfalls Besuche in gastronomischen Einrichtungen und das Einkaufen in Geschäften. In manchen Bundesländern müssen Bars, Cafés, Kneipen und Restaurants mittlerweile sogar komplett für Besucher geschlossen bleiben, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Zwar bedroht die Corona-Krise viele betriebliche Existenzen, aber in einigen Branchen läuft das Tagesgeschäft jetzt auf Hochtouren. Aufgrund der häuslichen Isolation und empfohlenen Ausgangssperre, ist das Serviceangebot von Lieferdiensten im Moment stark nachgefragt.

Lieferdienste für Geschäfte aus dem Lebensmittelbereich

Obwohl Einkäufe in Supermärkten und sonstigen Läden für Lebensmittel weiterhin erlaubt sind, scheuen viele Bürger inzwischen aus Angst vor einer Ansteckung den Gang vor die Tür. Deshalb ist vor allem bei Lebensmittelmärkten eine verstärkte Nachfrage nach Lieferdiensten zu beobachten, dazu gehören auch die Serviceleistungen der Bäckereien, Getränkemärkte, Obst- und Gemüseläden sowie Metzgereien. Diese Angebote versorgen die Menschen in der jeweiligen Region durchgehend mit den lebensnotwendigen Speisen und Getränken. Davon profitieren vor allem ältere Personen und Menschen mit vorherigen Erkrankungen, die besonders durch das neuartige Virus betroffen sind. Um die aktuellen Lieferservice- und Abholangebote im Umfeld zu annoncieren, sind robuste Outdoor-Aufkleber optimal geeignet. Die wasserabweisenden Sticker trotzen Wind und Wetter, sie halten auch starken Regenfällen stand. Dazu sind die Folienaufkleber deutlich reißfester als Aufkleber aus Papier und punkten mit einer besonders langen Haltbarkeit. Bei der Formatwahl gibt es viele Designs und Formate im Angebot, die sich dem Serviceangebot des jeweiligen Unternehmens anpassen lassen.

Lieferdienste für gastronomische Betriebe

Aktuell sind die meisten gastronomischen Betriebe für Besucher geschlossen Jedoch ist das Zubereiten von Essen weiterhin erlaubt, welches im Anschluss an Kunden ausgeliefert wird. Die Zustellung des Essens erfolgt entweder mit internen oder externen Lieferdiensten. Davon profitieren vor allem Asia-Lokale, Döner-Buden, Imbiss-Stuben, Pizzerien und Restaurants. Auf diese Weise lässt sich trotz der Corona-Krise der entsprechende Betrieb immer noch aufrecht erhalten und Arbeitsplätze in der Umgebung sicherstellen. Allerdings ist es anzuraten, auf eine kontaktlose Lieferung zu achten. Dabei sollte möglichst kein direkter Kontakt zwischen dem Lieferservice und dem Empfänger stattfinden. Kunden bezahlen ihre Bestellung online und der Fahrer deponiert das bestellte Essen vor der Tür. Dann entfernt er sich zwei Meter von der Tür weg und geht erst wieder, wenn der Kunde seine Bestellung sicher entgegengenommen hat. Wenn dieses Vorgehen bedingt durch örtliche Gegebenheiten nicht möglich ist, sind Masken und medizinische Einweghandschuhe zu tragen. Auf diese Weise lässt sich eine Übertragung mit dem Virus verhindern.

Lieferdienste für Apotheken

Apotheken gehören ebenfalls zu den versorgungsnotwendigen Einrichtungen, die weiterhin geöffnet bleiben. Allerdings sollten bereits erkrankte Personen den Gang zur Apotheke meiden und die benötigten Medikamente online bestellen sowie bezahlen. Die Kuriere der Apotheken sind dank Hygieneausrüstung sowie antibakteriellem Handdesinfektionsmittel bestens für die Lieferung vorbereitet.

nach oben