Seminar über Essgewohnheiten

Soest. Der Körper braucht eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, um gesund und fit zu bleiben. Aber im Essen liegen auch Trost und Geborgenheit. Oft können Menschen nicht zwischen seelischem und körperlichem Hunger unterscheiden. In einem Seminar der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen bekommen Frauen die Möglichkeit, ihren ganz persönlichen Hindernissen auf die Spur zu kommen. Wo spielen in ihrem Leben noch familiäre (Ess)Muster eine aktive Rolle und verhindern, dass sie auf die natürlichen Sättigungs- und Hungergefühle ihres Körpers hören? „Liebe geht durch den Magen“ lautet der Titel einer Veranstaltung vom 28. bis 29. Februar 2020 in der Tagungsstätte Soest.

Unter Leitung der Gestalttherapeutin und Diplom-Sozialarbeiterin Margret Hilleringmann bekommen Interessierte die Möglichkeit, ihren ganz persönlichen Hindernissen auf die Spur zu kommen. Sie erhalten die Chance sensibel zu werden für ihre eigenen Verhinderungstendenzen, die bisher boykottiert haben, dass sie mit sich und ihrer Figur zufrieden sein können. Die Tagungskosten betragen ohne Unterkunft 100,00 €.

Information und Anmeldung bei: Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V., Postfach 13 61, 59473 Soest, Telefon: 02921 371-204, e-Mail: wieneke@frauenhilfe-westfalen.de, www.frauenhilfe-bildung.de
nach oben