Mallorca nach wie vor beliebtes Ziel für Auswanderer

Finca

Mit dem Start der alljährlichen Urlaubssaison in den Osterferien zieht es wieder zahllose Deutsche auf ihre Lieblingsinsel Mallorca – und immer mehr Menschen bleiben ganz im sonnigen Süden. Doch wer sich mit dem Gedanken an Auswanderung trägt, sollte einiges beachten.

Mehr deutsche Rückkehrer als Auswanderer

Insgesamt hält der Drang der Deutschen ins Ausland an: Alleine im Jahr 2016 zogen 281.411 Personen den offiziellen Statistiken zufolge für immer aus Deutschland fort. Allerdings befindet sich Spanien nicht mal mehr in der Top Fünf der beliebtesten Zielländer. Dies sind die Schweiz, die USA, Österreich, Großbritannien und die Türkei. Nach Spanien wanderten hingegen in den letzten zehn Jahren 67.125 Deutsche aus, während 70.055 wieder von Spanien nach Deutschland zurückkehrten. Auch auf Mallorca nahm die Zahl der deutschen Auswanderer ab. So tummelten sich 2018 nur noch 19.209 Alemanes auf der beliebten Baleareninsel, während es im Vorjahr noch 20.451 gewesen waren. Allerdings hat dies nichts mit nachlassender Liebe zu Mallorca zu tun, sondern eher mit der Wiedereinführung der spanischen Vermögenssteuer, die auch ausländische Residenten betrifft – und wohlhabende Auslands-Mallorquiner veranlasste, ihren Zweitwohnsitz auf Mallorca abzumelden.

Nachfrage nach Luxusimmobilien ungebremst hoch

Über mangelnde Nachfrage nach attraktiven Immobilien können sich die deutschsprachigen Makler auf Mallorca jedenfalls nicht beklagen. Vor allem der Südwesten der Insel mit dem Klassiker Andratx und dem landschaftlich schönen Gebiet um Santa Ponsa steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Dazu haben nicht zuletzt die vielen deutschen Prominenten beigetragen, über die die Boulevardpresse ständig berichtet. Schlagersänger Costa Cordalis hat sich sogar ein eigenes Tonstudio in Santa Ponsa eingerichtet und Jürgen Drews betreibt ein erfolgreiches Café im Ort. Mit einem deutschsprachigen Kulturzentrum, einer deutschsprachigen Schule und deutschsprachigen Ärzten lässt es Santa Ponsa an nichts vermissen.

Was deutsche Auswanderer beachten sollten

Zwischen der landschaftlichen Schönheit Mallorcas, dem großen deutschsprachigen Angebot und den schnell verfügbaren günstigen Flügen nach Hause (auch direkt nach Paderborn), ist es also kein Wunder, dass die Nachfrage nach Wohnraum auf der Insel weiterhin hoch bleibt. Allerdings sollten Auswanderer nach wie vor einiges beachten, damit der Traum vom dauerhaften Leben im Süden kein Alptraum wird. Bei der Suche nach einer Immobilie ist beispielsweise die Zusammenarbeit mit einem vertrauenswürdigen deutschsprachigen Makler sinnvoll, der auch bei der Bewältigung der auf Spanisch gehaltenen Bürokratie hilft. Und während des zurückgezogene Leben in einer romantischen Finca zunächst sehr attraktiv scheint, kann es schnell einsam werden. Neuankömmlinge sollten sich also von Anfang an überlegen, wie sie sich in ihrem neuen Wohnort einbringen und neue Kontakte knüpfen können. In angenehmer Gesellschaft macht das Leben auf Mallorca schließlich noch mehr Freude.

Bild: ©istock.com/Luftklick

nach oben