Kinder möchten schwimmen lernen

Kinder möchten schwimmen lernen

-Schwimmkampagne 2019-

Büren. Kinder möchten schwimmen lernen – die Gründe dafür überzeugen! Schwimmen rettet Leben, schwimmen gibt ein gutes Körpergefühl, schwimmen schafft Selbstbewusstsein und bietet viele Freizeitmöglichkeiten wie Kanu fahren, segeln, Wasserski. Schwimmen ermöglicht die Teilnahme an Schul- und Sportveranstaltungen. Beim Schwimmen schließen die Kinder schnell Freundschaften. Schwimmen macht einfach Spaß.

Vielen Kindern fehlt zunehmend diese grundlegende Fähigkeit. Die Ursachen dafür sind vielschichtig. Deshalb startete in den letzten Sommerferien das Bürener Bündnis für Familie und Bildung bereits ihre Schwimmkampagne in enger Kooperation mit der DLRG und dem Bäderpersonal der Stadt Büren mit der Aktion „Plitsch Platsch Badespaß“ – Freier Eintritt für Kinder in besonderen Lebenslagen.

„Wir wollen, dass die Kinder mit Abschluss der Grundschulzeit sicher schwimmen können“, so das Organisatoren-Team einvernehmlich. Durch Aufklärungsarbeit, hilfreiche Tipps beim Schwimmen lernen, weitere Kursangebote, und auch durch finanzielle Unterstützung soll dieses Ziel erreicht werden. Mitmachen lohnt sich! Die Initiative ist für ein Jahr bewilligt. Das Bündnis finanziert allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen bis zum Ende dieses Schuljahres das Schwimmabzeichen.

Mit Beginn der Sommerferien findet zum 6. Mal die School´s out Party der Jugendpflege Büren statt. Dort am 12. Juli 2019 treffen sich dann alle teilnehmenden Jungen und Mädchen um 12 Uhr für ein gemeinsames Abschlussfoto. Erfolge wollen gefeiert werden und die Kampagne endet mit der Aktion „Plitsch Platsch – Badespaß“.

FOTO: v. l. Annette Heinrichs-Peuker, Schwimmmeisterin, Marius Krämer, Auszu-bildender Badewesen, Anja Schwamborn, Jugendpflege Büren, Marc Karthaus, DLRG, Marianne Geschwinder, Leiterin des kath. Familienzentrums St. Christophorus. Es fehlt auf dem Foto Ulrike Kahler, Bündnis für Familie und Bildung.
nach oben