Oldtimer-Chrom funkelt in OWL

Oldtimer-Chrom funkelt in OWL

77.Auflage der ADAC Westfalen-Lippe-Fahrt Klassik geht an den Start

Der Samstag 22. April verspricht ein Leckerbissen für alle Oldtimerfans zu werden. Fast 100 Oldtimer rollen dann durch Ostwestfalen-Lippe. Alle selbstverständlich liebevoll gepflegt und häufig verschwenderisch mit Chrom verziert.

Das Feld startet vor dem Schützenhof in Paderborn, Schützenplatz 1. Pünktlich um 9.31 Uhr wird das erste Team auf die Reise geschickt. Danach startet das restliche Feld im Minutenabstand. Fans können die Autos schon vor dem Start dort ausgiebig bestaunen.

Traditionell ist der Großteil des Starterfeldes in den Jahren zwischen 1950 und 1975 erstmals zugelassen. Dabei auch wieder die bekannten und beliebten Klassiker der "Brot und Butter-Klasse" wie VW Käfer, BMW 700; Citroen 2 CV (Ente), Mini oder Ford Escort oder Opel Kadett. Aber auch die Luxusklasse ist am Start vertreten. Blickfang wird dabei sicherlich ein Opel Diplomat B aus den 70ern sein. Mit der "Göttin", einem Citroen DS, diversen Mercedes-Benz S-Klassen, einem hubstarken Ford Lincoln Continental sowie gleich drei "Nitribitt"-Mercedes 190 SL ist auch die Luxusklasse gut vertreten.

Ein seltener Leckerbissen für Rennsportfans wird mit dem Lancia Stratos an den Start gehen. Der vom italienischen Edelhersteller als reines Sportgerät konstruierte Keil sticht durch seine schwarz-rot-weiße Pirelli-Lackierung heraus. Genauso fuhr ihn damals Walter Röhrl in der Rallye-WM. Aber auch das Exemplar von Lothar Brink und Lothar Bökamp hat schon Rallye-Meriten erdriftet. Im Jahr 2010 gewann dieses Fahrzeug die FIA Europameisterschaft für historische Fahrzeuge. Weitere italienische Sportler werden mit dem FIAT 124 Spider, einem raren Lancia Fulvia Rallye sowie mehreren Alfa Romeos am Start vertreten sein.

Auch die Fans britischer Autobaukunst kommen wieder auf ihre Kosten. Der Dienstwagen von Jerry Cotton, ein Jaguar E-Type Coupe mit der unverschämt langen Motorhaube steht in zweifacher Ausfertigung unter dem Startbogen. Daneben sind auch zwei Austin Healey, ein MG, ein schneller Sunbeam Tiger sowie als "Exoten" ein Jensen CV8 und ein extrem seltener Trident Clipper V8 zu bestaunen.

Amerikanische Sportwagenträume werden mit einem Ford Thunderbird, einem Ford Mus-tang und einem offenem Chevrolet Corvette der ersten Serie erfüllt.

Das älteste Fahrzeug im Teilnehmerfeld ist ein offener Ford Modell A aus dem Jahr 1929, der Nachfolger des als Tin Lizzy bekannten Model T. Auch in diesem Jahr ist bei dieser drittältesten, noch durchgeführten Motorsportveranstaltung die heimische Oldtimer-Szene stark vertreten. Von den gemeldeten 93 Teams stammen 60 ganz oder teilweise aus OWL.

Die zwischen 150 und 190 km lange Strecke führt die »automobilen Schätze«, alle älter als Baujahr 1992, vom Schützenhof in Paderborn in Richtung Elsen, Scharmede, Thüle, Salzkotten, und Wewer zur Mittagsrast auf dem ADAC Fahrsicherheitstrainingsplatz in PB-Mönkeloh, wo die ersten Fahrzeuge ab 12.00 Uhr erwartet werden.

Für alle Fans der automobilen Raritäten gibt es dort genügend Gelegenheiten zum Foto-Shooting oder zum "Benzingespräch" mit den Fahrzeugbesatzungen. Anschließend geht es über Borchen, Lichtenau, Grundsteinheim und Dahl zurück zum Ziel am Schützenhof, wo die ersten Fahrzeugbesatzungen ab 16.15 Uhr mit einem Sektempfang im Ziel begrüßt werden. Und auch hier finden sich sicherlich zahleiche gute Fotomotive.

Zuschauer an der Strecke, am Start/ Ziel und bei der Mittagsrast in Mönkeloh sind immer herzlich willkommen und können sich auf ein hochklassiges Teilnehmerfeld mit seltenen automobilen Raritäten und entspannten Teams freuen.

nach oben